Brautkleider für Bräute mit großer Oberweite

Wir sind überzeugt: Jede Braut ist einzigartig und hat einen einzigartigen Körper, der nach einem passenden Brautkleid verlangt. Um am eigenen Hochzeitstag alle anderen in den Schatten zu stellen und sich als die schönste Braut der Welt zu fühlen, braucht es keine Laufsteg-Maße, sondern lediglich das richtige Kleid, das die eigene Figur betont und die eigene Schönheit unterstreicht. Es kommt eben auf den richtigen Schnitt an. Das gilt auch bei Hochzeitskleidern für Bräute, die obenrum etwas üppiger ausgestattet sind. Die Oberweite muss hierbei nicht versteckt werden. Wichtiger ist, dass sie elegant und stilvoll in Szene gesetzt wird. Aber neben der Ästhetik sollte auch der Komfort eine wichtige Rolle spielen. Die Braut soll sich an ihrem großen Tag schließlich frei und unbeschwert bewegen können, ohne alle 10 Minuten ihren Ausschnitt zurechtziehen zu müssen. Und da ein Hochzeitstag auch nicht gerade kurz und die Braut viel auf den Beinen ist, sollte das Kleid ihr auch guten Halt geben und keine Rückenschmerzen.

In diesem Ratgeber beantworten wir alle Fragen, die sich Bräute mit größerer Oberweite stellen und geben Tipps für die Wahl des perfekten Brautkleids für eine wunderschöne Hochzeit.

BH? Corsage? Darauf sollten Bräute achten

Fangen wir mit der Frage nach dem richtigen BH an. Guter und stabiler Halt sind hier das A und O. Schließlich soll am großen Tag nichts verrutschen oder kneifen. Trägerlose BHs sollten daher vermieden werden, genauso wie BHs mit Spaghettiträgern, die sich über den Tag durch das große Gewicht zu stark in die Schultern einschneiden und schnell unbequem werden. Beides gilt ebenfalls auch für das Kleid. Breite Träger sind hier zu empfehlen.

Wünscht die Braut dennoch ein trägerloses Hochzeitskleid, kann sie eine Corsage unter dem Kleid tragen. Eine häufige Befürchtung ist, dass die Brust mit einer Corsage noch weiter „gepusht“ wird. Tatsächlich ist aber das Gegenteil der Fall: Corsagen und Full-Figure BHs umschließen die Brüste vollständig, geben eine gute Form und Halt.

Am sinnvollsten ist es natürlich, sich im Brautmodengeschäft individuell beraten zu lassen und von der Erfahrung der Verkäuferinnen zu profitieren.

Auf den richtigen Ausschnitt kommt es an:

Damit auch große Oberweite im Brautkleid gut zur Geltung kommt, sollte die Braut den richtigen Ausschnitt wählen. Ein gerader Ausschnitt ist hier ebenso unvorteilhaft wie ein zu tiefer Ausschnitt.

Hochzeitskleider mit V-Ausschnitt zählen zu den Klassikern und sind für jeden Figurtyp geeignet. Optisch streckt der V-Ausschnitt den Körper etwas und lässt die Braut größer wirken. Bräute, die von ihrer größeren Oberweite ablenken wollen, sind mit einem V-Ausschnitt gut beraten, da diese Kleider den Blick auf den Hals lenken und somit den Fokus vom Dekolleté nehmen.

Auch der Sweetheart-Ausschnitt (auch bekannt als Herzausschnitt) ist weit verbreitet und eignet sich ideal für Frauen mit größeren Brüsten. Auch hier wird der Oberkörper optisch gestreckt. Durch die herzförmig geschwungene Form schafft der Sweetheart-Ausschnitt ein schönes Dekolleté und die Bögen haben gleichzeitig auch eine unterstützende Funktion.

Bei einem Kleid mit Neckholder verlaufen die Träger des Kleids einmal um den Nacken herum, während die Schultern frei bleiben. Bei dieser Variante wird das Dekolleté besonders schön eingerahmt. Bräute mit großer Oberweite haben hier zusätzlich den Vorteil, dass der Neckholder auch gut stützt. So bleibt alles da, wo es hingehört. Darüber hinaus ist der Neckholder auch eine tolle Option für Bräute, die von einem rückenfreien Brautkleid träumen.

Der U-Boot- oder Bateau-Ausschnitt hat einen ovalen Verlauf, der von Schulter zu Schulter reicht. Die Grenze zwischen Träger und Ärmel verschwimmt hierbei. Diese elegante Form kann von so gut wie jeder Braut getragen werden. Der Bateau-Ausschnitt betont vor allem auch die Halspartie und das Gesicht und kann auch gut von der Oberweite ablenken.

No Go: Kleider mit Wasserfall-Ausschnitt. Bei diesen Kleidern wird der Stoff am Dekolleté etwas gerafft und fällt dann wellenartig die Schultern herab. Dieser Ausschnitt ist für Bräute mit großer Oberweite nicht zu empfehlen, da diese Stoffwellen im Hals- und Brustbereich zu stark auftragen und den Busen optisch noch zusätzlich vergrößern.

Die Wahl des richtigen Stoffs & der Farbe

Seide, Tüll oder Satin? Bei der Wahl des Stoffs gibt es bei einer großen Oberweite nichts zu beachten. Egal ob Damast oder Samt, hier gibt es soweit freie Wahl.

Es sollte allerdings auf Applikationen im Brustbereich verzichtet werden, wie etwa glitzernde Elemente oder Spitze. Diese können auftragend wirken und die Brust optisch vergrößern, was schnell unvorteilhaft wirken kann.

Auch bei der Wahl der Farbe gibt es für Bräute mit großer Oberweite zunächst keine Besonderheiten zu beachten. Hier gelten lediglich die üblichen Faustregeln: Je heller die eigene Hautfarbe, desto eher sollte das Brautkleid creme-, pastell-, champagner- oder elfenbeinfarben sein.

Die Ärmel

Bei den Ärmeln sollte darauf geachtet werden, dass sie ober- oder unterhalb der Brust enden. Andernfalls lenken sie zu viel Aufmerksamkeit auf die Brustpartie. Auf Puffärmel sollte ebenfalls verzichtet werden, da diese zu stark auftragen.

Ablenkung gewünscht?

Wer von der eigenen Oberweite ablenken möchte, kann die Aufmerksamkeit ganz einfach auf andere Körperpartien lenken. Wie wäre es mit ausgefallenen Ohrringen? Oder einer extravaganten Brautfrisur?

Rückenfrei bei großer Oberweite?

Rückenfreie Brautkleider sind im Trend und sorgen für echte WOW-Effekte. Allerdings sind Brautkleider mit tiefem Rückenausschnitt für Frauen mit größerem Busen nicht ganz einfach. Ein Kleid mit Rückenausschnitt & BH zu tragen widerspricht sich ziemlich, andererseits sollte auch nicht auf den guten Halt verzichtet werden. Was also tun?

Brautkleider mit Neckholder-Ausschnitt können eine Möglichkeit sein. So kann die Braut viel Rücken zeigen, ohne auf guten Halt zu verzichten. Wird das Kleid im Nacken geschlossen, bleibt aber am Rücken frei, so spricht man von einem „Keyhole Back“. Denkbar ist der Rückenausschnitt als Oval, Raute oder Kreis. Natürlich kann man hier auch mit Illusionsausschnitten und Tattoo-Effekten arbeiten. Je nachdem wie tief der Rückenausschnitt gewünscht ist, kann auch eine tiefe Korsage gewählt werden, die zusätzlichen Halt gibt.

Generell würden wir Bräuten mit größerer Oberweite aber von einem rückenfreien Kleid abraten. Schließlich sollen sie sich den ganzen Tag lang wohlfühlen, sich frei bewegen und tanzen können ohne sich dauernd fragen zu müssen, ob auch alles wirklich sitzt.

Tipp: Made-to-Measure Brautkleider

Der Begriff “made to measure” stammt aus dem englischen und steht für die maßgeschneiderte Herstellung. Lange Zeit nur Herrenanzügen vorbehalten, gibt es bei YES TO THE DRESS auch wunderschöne made-to-measure-Brautkleider. Anders als bei Stangenware, die nachträglich noch einmal aufwendig umgenäht und geändert werden muss, werden made-to-measure-Brautkleider direkt nach den Maßen der Braut bestellt und aus bestehenden Vorlagen geschnitten. So können auch Bräute mit größerer Oberweite ihr perfektes Kleid finden.

Die wichtigsten Brautkleidtypen bei großer Oberweite

Welches Hochzeitskleid sollte man als Braut mit großer Oberweite nun tragen? Für jeden Figurtyp gibt es Schnitte, die dem eigenen Körper besonders schmeicheln und eine zauberhafte Silhouette schaffen. Im Folgenden haben wir die besten Brautkleid-Formen für Bräute mit größerer Oberweite etwas näher erklärt, um die Wahl etwas zu vereinfachen.

Die A-Linie ist die beliebteste Brautkleidform, da sie zu so gut wie jeder Silhouette passt. 1955 vom Designer Christian Dior entworfen steht die A-Linien für zeitlose Eleganz. Den Namen verdankt sie ihrer Form: Am Oberkörper enganliegend, ab der Taille leicht ausgestellt, ähnelt dieses Hochzeitskleid einem A.

A-Linien Kleider werden nicht selten trägerlos getragen, bei größerer Oberweite sollte hier aber eine Option mit Trägern gewählt werden. Problemzonen an Bauch, Beinen und Po werden geschickt verdeckt, dafür aber der Akzent auf das Dekolleté gelegt. Optisch wird die Braut durch das A-Linien-Kleid gestreckt. Sie wirkt schlanker und größer. Damit sind Brautkleider im A-Linien Stil auch für kleine Frauen perfekt geeignet.

Duchesse Brautkleider (häufig auch Princess- oder Sissi-Kleid genannt) sind ebenfalls eine tolle Wahl und verwandeln jede Braut in eine Prinzessin. Sie überzeugen mit einem romantischen Look und sind einfach mit einer Schleppe kombinieren. Perfekt also für jede Frau, die von einer Märchenhochzeit träumt.

Durch eine Korsage werden hier vor allem Brust und Hüfte perfekt in Szene gesetzt. Auch die Schultern werden stilvoll betont. Dazu gesellt sich ein bodenlanger und glockenförmiger Rock (meistens auch ein Reifrock). Grundsätzlich kann auch diese Brautkleidform von allen Figurtypen getragen werden. Typische Problemzonen wie Beine und Hüften werden bei diesem Schnitt elegant kaschiert.

Mermaid Brautkleider sind so geschnitten, dass sie sich eng an Taille und Hüfte schmiegen. Ab Kniehöhe sind sie dann weiter ausgestellt, wie eben die Flosse einer Meerjungfrau. Hier werden vor allem Brust, Po und Hüfte in den Fokus gerückt. Ideal ist es daher für besonders schlanke Bräute mit weiblichen Rundungen.

Das Empire Kleid ist bei großer Oberweite ein absolutes No Go. Hier werden Oberkörper und Dekolleté zu stark betont und optisch noch zusätzlich vergrößert. Daher sind Brautkleider dieser Form hier leider ungeeignet.

Bei der Wahl des richtigen Brautkleids kommt es natürlich auch auf die Körperform als Ganzes an. Frauen mit großer Oberweite fallen hier meist in eine der folgenden Kategorien:

  • Die V-Form: Charakteristisch für diesen Typ ist meist eine ausgeprägte Schulterpartie und üppige Brust, bei eher schmaler Taille und Hüfte. Empfohlen: A-Linie, Duchesse Kleid, Minikleid

  • Die Apfelform: Eine eher rundliche Körpermitte, mit ausgeprägten Hüften, Oberweite und schlanken Beinen. Empfohlen: A-Linie, Duchesse Kleid

  • Die Sanduhrform: Volle Brust bei ausgeprägter Hüfte und einer schmalen Taille. Empfohlen: A-Linie, Duchesse Kleid, Mermaid

Do’s

  • gut sitzender BH

  • Corsage

  • V-Ausschnitt, Sweetheart-Ausschnitt, Bateau-Ausschnitt, Neckholder

  • Ärmel enden ober- oder unterhalb der Brust

  • A-Linie, Duchesse-Kleid

Don’ts

  • Trägerlose BHs

  • Spaghetti-Träger

  • Empire-Kleider

  • Aufwendige Applikationen auf Brusthöhe

  • Ärmelenden auf Brusthöhe oder Puffärmel

Zu guter Letzt

Welches Brautkleid also? Die Tipps in unserem Ratgeber liefern eine erste Orientierung. Aber natürlich geht (An)Probieren über Studieren. Jede Braut ist einzigartig und individuell und kein Ratgeber kann schließlich den eigenen Geschmack und Stil ersetzen.

In unserem Loftstore gibt es eine große Auswahl an Brautkleidern für jeden Figurtyp. Und unsere Made-to-Measure Philosophie bedeutet, dass wir alle unsere Brautkleider bereits genau nach Deinen individuellen Maßen anfertigen lassen. So entfallen teure Änderungskosten und du erhältst ein perfektes Brautkleid, dass dir wie auf den Leib geschnitten ist. Vereinbare doch einfach einen Termin. Wir freuen uns auf Dich.